Reformation als Bildungs- und Sozialbewegung

Die Reformation lutherischer Prägung hat nicht nur die Sozialgestalt der christlichen Kirche neu geordnet, sondern auch großen Einfluss auf das Sozial- und Bildungswesen genommen. Die Betonung des Priestertums aller Gläubigen führte zur Gründung von Latein- und deutschen Schulen. Luther ersetzte das Almosenwesen durch Kastenordnungen, einer frühen Form von Sozialpolitik. Diakonie und Bildung wurden so zu Wesensmerkmalen der Reformation. Dies zeigt sich überdeutlich in der weltweiten Ausbreitung (Mission) der protestantischen Kirchen, die einherging mit der Gründung von Schulen und Krankenhäusern.